Grüsse aus Südbaden

Allgemeine Hinweise

Moderatoren: Chris, rennsauRO

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Sa 24. Aug 2013, 10:35

Also ich bin der Christian, 28 Jahre alt und wohne im schönen Südschwarzwald. Seit Anfang August wohnt und spinnt endlich auch ne Smithi hier rum, neben 3 Kornnattern und einer Kalifornischen Kettennatter. Ich hab Sie das erste mal im Juni besichtigt und mich gleich für Sie entschieden, der Verkäufer hat mir dann auch das Buch vom Striffler geschenkt.

Die Smithi ist laut angabe 6 Jahre alt und der Würfel war auch gleich mit dabei :mrgreen: allerdings habe ich erst mal den Boden getauscht da doch einige Futterreste rumlagen und er war auch nur knapp 5 cm hoch. Jetzt hab ich ein Torf/Sandgemisch drin auf den Bildern müsste man es einigermaßen erkennen, hatte leider grad nur das Handy zur Hand deswegen sorry für die Quali.

Was mich allerdings etwas verunsichert ist, dass die Spinne viel an den Scheiben rumklettert und Sie drückt sich auch gerne rechts oben hinter die Dekopflanze, ich konnte auch schon oft beobachten wie Sie die Pflanze wegziehen wollte :oops sonst sitzt Sie auch gern vor der Scheibe.. hat den nachteil das unter dem vorderen Lüftungsgitter immer Bodengrund rausfällt, hat da jemand en Tipp?
Ihr Korkversteck hat Sie bisher auch noch net angenommen, liegt vermutlich daran das die Erde drunter immer etwas feucht wird, bin schon am überlegen den Kork ganz rauszunehmen.

http://img850.imageshack.us/img850/6927/e06a.jpg
http://www.pic-upload.de/view-20511357/ ... 6.jpg.html
http://www.pic-upload.de/view-20511358/ ... 9.jpg.html

So ich freue mich auf regen Austausch :winki

Benutzeravatar
Hackfried
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 604
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Hackfried » Sa 24. Aug 2013, 12:45

auch dir ein "hallo" im forum mit der hoffnung mal wieder mehr aktive forumsmitglieder zu finden.
habe soeben "Penthesilea" in der rubrik bilder mit dem thema " Ein grosses Hallo von mir und meiner Kleinen" begrüßt. würde sagen lese mal den post, sonst schreib ich hier fast das gleiche.
viewtopic.php?f=13&t=1792
das bodengrund durch lütungsgitter fällt läßt sich schwer vermeiden, besonders wenn die erde wie bei dir (und so ist es richtig), nach hinten stark ansteigt. - aber das dürfte ja kein besonderes problem darstellen.
auch dir muss ich sagen ein reines torf sandgemisch ist kein idealer bodengrund. wenn man sich nicht an maulwurfshügelerde ran traut empfehle ich dir eine mischung aus 25% blumenerde + 25% torf + 45% lehmhaltigen sand (z.b. dragon termite)+ 5% pinienrinde als bodengrund.
damit es nicht zu kompliziert wird nimm dir ein gefäß und schöpfe die mengen 1,5x erde + 1,5x torf + 3x ls +0.5x pinie.
das korkversteck lass drin, ich habe gerade eine steinhöhle gegen eine korkhöhle ausgetauscht. mit dem erfolg null. manche smithis nehmen nur zur häutung die höhlen an. manche kommen auch erst nach monaten auf den geschmack dort zu graben.

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » So 25. Aug 2013, 11:47

Hmm kann ich theoretisch auch ganz normale Gartenerde aus Omas Garten nehmen oder? dann würde ich die noch beimischen und in der vorderen Hälfte oben als deckschicht die Pinienrinde, vielleicht fällt dann vorne auch nicht mehr ganz so viel Grund raus.

Benutzeravatar
Hackfried
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 604
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Hackfried » So 25. Aug 2013, 16:55

das mit dem torf war nur tipp für zukünftige vs terras. torf ist wesentlich besser als kokoshumus oder rindenmulch. in diesem fall hätte ich emfohlen den bodengrund zu wechseln. torf ist im gegensatz dazu recht grabfähig und schimmelt nicht. das problem liegt bei reinem torf eher darin, dass er wenn er trocken geworden ist nur noch schlecht wasser aufnimmt. auch gibt's mit torf gern mal ein trauerfliegenproblem. - du kannst ihn aber bei smithi jetzt drin lassen, die mögen es ja eh trockener als andere vs. da das tier neu eingezogen ist sollte man es jetzt deshalb nicht wieder stressen.
wenn smithi nicht deine letzte vs bleibt, rate ich dir aber bei der nächsten grabenden art zu dem was ich dir zuvor geschrieben habe. du hast dann klare vorteile im bezug auf eine konstannte erhöhte luftfeuchtigkeit mit sonstigen gutem terra klima.- bei dem mischmodell sollte man pinienrinde nicht als bodendeckende schicht nehmen sondern untermischen. durch die ethärischen öle beugt sie schimmel vor und ist ein speicher der feuchtigkeit hält.
erde aus omas garten geht sicher, sie ist bei nicht grabenden spinnen sicher auch ein guter allein bodengrund. es kommt bei grabenden arten aber immer auf den lehm anteil an, da dieser den boden fest und stabil macht. bei maulwurfshügelerde ist dieser meißt recht hoch, da diese die erde aus tiefern bodenschichten nach oben schaufeln.
warum du ein problem hast mit der erde die aus der lüftung fällt wundert mich. auf den bildern liegt die bodenschicht eigentlich deutlich unter dem gitter. bei meinen terras steigt der boden wesentlich steiler an und ist hinten auch noch wesentlich höher. ich habe aber nur ein problem wenn z.b. albo mir ihren baggeraushub direkt vor die türe schmeißt. - dabei ist aber das was durch das lüftungsgitter fällt das kleinste problem. eher das halbe kilo erde was mir beim tür öffnen entgegen kommt. :jokongly
vielleicht hast du den bodengrund beim einfüllen nicht ausreichend kompremiert. versuch ihn mal nach dem nächsten gießen ordentlich fest zu drücken.

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Mo 26. Aug 2013, 19:03

Also ich hab ja aus em Fachhandel den Naturhumus (Torf/Sand Gemisch) drin, jetzt bin ich aber leicht verwirrt, der Boden sollte doch trocken sein bzw. nur leicht feucht :gruebel als ich das letzte mal gesprüht hab, war das wohl en bissl zu viel und ich hatte eine kleine Schimmelstelle, allerdings unter dem Kork.

Der Boden fällt glaub hauptsächlich raus, weil Sie gerne vorne an dem Gitter sitzt und an den Beinen hängt meistens noch Erde, die dann durch das Gitter abgestreift wird.

Benutzeravatar
Hackfried
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 604
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Hackfried » Di 27. Aug 2013, 15:09

wie ich geschrieben habe ist torf für eine smithi auch ok, also lass ihn drinn. er hat eben in reinform nachteile im bezug auf wasseraufnahme und stabilität und wäre nicht meine erste wahl. mit zumischung anderer komponenten lassen sich diese dinge ausgleichen.
was die die erde an den beinen deiner smithi betrifft denke ich wird man mit der menge die durchs lüftungsgitter fällt leben können. meinem hund putze ich nach dem spaziergang die füße, würde ich aber bei spinnen von abraten. :jokongly

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Di 27. Aug 2013, 18:21

Ja meine Smithi fühlt sich von leichtem Sprühnebel aus der Wasserflasche schon immer belästigt, aber bissl Sprühen muss man ja

Benutzeravatar
Hackfried
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 604
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Hackfried » Di 27. Aug 2013, 18:35

sprühnebel beläßtigt jede spinne wenn sie was davon dabkriegt, egal welche! deshalb bepflanze ich die terras gerne und gieße. - schon eine lf von 60 -70% ist schwer in vielen terras zu halten. deshalb ist reintorf z.b nicht meine wahl, wobei wir wieder beim thema wären. - schließen wir es aber hiermit ab.

Benutzeravatar
Badenser
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 1617
Registriert: So 25. Jul 2010, 08:11
Wohnort: Zell a. H.

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Badenser » Do 19. Sep 2013, 09:51

Hallo Christian.
Auch ich Begrüße Dich recht Herzlich im Forum.
Aber erst mal ne Frage:wo aus Südbaden?
Nun zum Thema:ich halte den Boden für eher ungeeignet und würde die Erde noch austauschen,bevor sich die :smithi an's Terra gewöhnt hat.
Maulwurfshügelerde oder Walderde scheint mir am besten.
Gruß,Nando


Ich bin Anonymer Arachnophobiker

Aktueller Bestand:0.1.B.smithi,0.1A.geniculata,0.0.1G. rosea,0.1.Nh.coloratovillosus,0.1.L.parahybana,0.0.1Th. blondi,0.1.X.spc.blue,0.0.6 M.balfouri,0.0.2 P.reduncus, 0.0.1g.pulchripes

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Do 19. Sep 2013, 17:18

Also genauer aus em Kreis Waldshut :winki hmm mittlerweile sitzt die smithi recht viel am Boden, der Grund ist aber nun auch deutlich trockener als am Anfang. LF liegt bei 78 % im schnitt, soll ich den Grund trotzdem noch tauschen oder einfach mit der Zeit wechseln und vermischen?

Benutzeravatar
Hackfried
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 604
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:56
Kontaktdaten:

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Hackfried » Do 19. Sep 2013, 23:14

wie gesagt lass das terra jetzt wie es ist. insbesondere wenn sie nun den boden angenommen hat warum was ändern?- alles was du im terra veränderst beunruhigt das tier eher wieder als es etwas verbessert. - trockener boden ist für smithi oft ein absoluter wohlfühl- und akzeptansfaktor. 78% lf ist mehr als übrig, zumal diese in der regel bei nacht noch mal erheblich ansteigt.

Benutzeravatar
Badenser
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 1617
Registriert: So 25. Jul 2010, 08:11
Wohnort: Zell a. H.

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Badenser » Fr 20. Sep 2013, 17:08

Hey.
Wenn Sie sich Beruhigt hat,dann lass es.
Gruß,Nando


Ich bin Anonymer Arachnophobiker

Aktueller Bestand:0.1.B.smithi,0.1A.geniculata,0.0.1G. rosea,0.1.Nh.coloratovillosus,0.1.L.parahybana,0.0.1Th. blondi,0.1.X.spc.blue,0.0.6 M.balfouri,0.0.2 P.reduncus, 0.0.1g.pulchripes

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Sa 21. Sep 2013, 08:43

Alles klar dann lass ich das so, mir wurde jetzt noch von nem Spinnenhalter so Mikrolebewesen oder Mikrobiologie angeboten. Er meinte die wären gut für den Boden und würden sich hauptsächlich von Kotresten und Futterresten ernähren, habt ihr sowas auch drin?

Ich bekomm von ihm eben noch drei Argentinische Waldschaben zur Zucht und da würde er mir das auch gleich mitschicken.

Mfg

Benutzeravatar
Badenser
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 1617
Registriert: So 25. Jul 2010, 08:11
Wohnort: Zell a. H.

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Badenser » Sa 21. Sep 2013, 10:09

Hey Christin.
Also bei ner smithi brauchste das eigentlich nicht,da Die ja relativ trocken gehalten werden.
Asseln(wird Er wohl meinen) leben da wo's feucht ist.
Also hauptsächlich am Wassernapf.
Gruß,Nando


Ich bin Anonymer Arachnophobiker

Aktueller Bestand:0.1.B.smithi,0.1A.geniculata,0.0.1G. rosea,0.1.Nh.coloratovillosus,0.1.L.parahybana,0.0.1Th. blondi,0.1.X.spc.blue,0.0.6 M.balfouri,0.0.2 P.reduncus, 0.0.1g.pulchripes

Albi
Posting Rang
Posting Rang
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 11:10

Re: Grüsse aus Südbaden

Beitragvon Albi » Do 26. Sep 2013, 17:45

Ne keine Asseln, die sieht man mit dem Auge nicht mal :winki haja mal schaun, geschenkt kann mans probieren oder 8-)


Zurück zu „Brachypelma-Smithi-Community“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast